Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Merkmale seriöser Immobilienmakler

Wie Sie gut qualifizierte Dienstleister von schwarzen Schafen unterscheiden.

Bild oben: (Foto: © pbombaert – stock.adobe.com)
Der Kauf oder Verkauf ein­er Im­mo­bilie zählt nicht sel­ten zu den wesentlich­sten Fi­nanz­tran­sak­tio­nen im Leben. Um­so wichtiger ist es, sich einem ser­iösen Ex­perten anzu­ver­trauen, der sich wirk­lich ausken­nt. Mit dem richti­gen Im­mo­bilien­mak­ler sichert man sich sch­ließlich eine um­fassende Be­r­a­tungsleis­tung und schützt sich gleichzeitig vor fi­nanziellen Ver­lus­ten.
Für den Ver­brauch­er ist es je­doch sch­w­er, gut qual­i­fizierte Di­en­stleis­ter von sch­warzen Schafen zu un­ter­schei­den. Der Im­mo­bilien­ver­band IVD hat aus die­sem Grund eine Check­liste zusam­mengestellt, die dabei hilft, kom­pe­tente Mak­ler zu erken­nen. Dem­nach soll­ten fol­gende As­pekte bei der Entschei­dungsfin­d­ung unbe­d­ingt berück­sichtigt wer­den:

1. Mark­tken­nt­nis und Verkauf­spreis

(Foto: © pbombaert – stock.adobe.com)
(Fo­to: © pbom­baert – stock.adobe.com)

Jede Im­mo­bilie ist ein­ma­lig und eine Wert­er­mittlung da­her ein sch­wieriges Un­ter­fan­gen. Pro­fes­sionelle Im­mo­bilien­mak­ler ken­nen je­doch den Markt vor Ort und kön­nen somit den richti­gen Verkauf­spreis taxieren. Das ist ihr Tages­geschäft. Sie in­for­mieren über Preise und En­twick­lun­gen, ste­hen mit Sachken­nt­nis bei der Be­w­er­tung der Im­mo­bilie zur Ver­fü­gung, ken­nen Ange­bot und Nach­frage des jew­eili­gen Im­mo­bilienseg­ments und ver­sor­gen so­wohl Käufer als auch Verkäufer mit In­for­ma­tio­nen rund um das Grund­stücks­geschäft – außer­dem be­sor­gen sie alle für den Verkauf rel­e­van­ten Doku­mente, wie z.B. den rechtlich vorgeschriebe­nen En­ergieausweis.

2. Auf­tragsver­hält­nis

Autor Udo Grondowski ist Vorstand der VOBA Immobilien eG, 
der führenden Immobiliengesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken am Niederrhein. Die Gesellschaft ist Mitglied im IVD.
Au­tor Udo Gron­dows­ki ist Vor­s­tand der VO­BA Im­mo­bilien eG, der führen­den Im­mo­bilienge­sellschaft der Volks- und Raif­feisen­banken am Nied­er­rhein. Die Ge­sellschaft ist Mit­glied im IVD.


Alle Vere­in­barun­gen wer­den schriftlich fest­ge­hal­ten. In einem Ver­trag mit dem Verkäufer fixiert der Mak­ler neben sei­nen Di­en­stleis­tun­gen auch die Ver­trags­laufzeit, die Pro­vi­sion­shöhe sowie die Au­flö­sungs­mo­dal­itäten. Dabei ist die Pro­vi­sion ein er­fol­gs­ab­hängiges Hon­o­rar, das nur beim tat­säch­lichen Zu­s­tan­dekom­men des Kaufver­trages zu en­tricht­en ist. Das heißt für den Auf­tragge­ber: keine zielführende Leis­tung, kein Geld für den Mak­ler.

3. Be­r­a­tung ohne Zeit­druck


Ein qual­i­fiziert­er Mak­ler ist bere­it, sich für das An­lie­gen sein­er Kun­den in seinem Büro oder beim Kun­den zu Hause Zeit zu neh­men. Er wird nie­mals auf ei­nen Ver­trags­ab­sch­luss un­ter Zeit­druck hi­nar­beit­en, son­dern dem Kun­den eine aus­führ­liche Prü­fung des Ange­bots ges­tat­ten. Ein Alarmsig­nal für Kun­den sind Be­haup­tun­gen des Mak­lers, der richtige Käufer oder Verkäufer sei schon in der Kartei und der er­fol­greiche Verkauf nur noch Form­sache. Ge­gen die Ein­bezie­hung ex­tern­er Hilfe, beispiel­sweise eines Sachver­ständi­gen oder Recht­san­walts, wird ein ser­iös­er Mak­ler nichts ein­wen­den. Zu­dem wird er nie­mals eine Im­mo­bilie ohne Besich­ti­gung­ster­min ver­mit­teln. Wichtig ist, dass die Be­r­a­tung nicht nur am Tele­fon durchge­führt wird. Der Im­mo­bilien­mak­ler sollte vor Ort sein, so­dass ihn der Kunde in seinem Büro auf­suchen kann.

4. In­di­vi­du­elle Be­r­a­tung


Ein pro­fes­sionell ar­bei­t­en­der Mak­ler spricht mit dem Kun­den in­ten­siv über dessen per­sön­liche Wün­sche und Bedürfnisse sowie seine wirtschaftliche Si­t­u­a­tion, bevor er ei­nen er­sten Vorsch­lag macht. Er wird alle Ein­wände des Kun­den ernst neh­men und ihn von sich aus vor Risiken war­nen. Auf kei­nen Fall wird er Vo­rauszah­lun­gen ver­lan­gen. Wer eine Im­mo­bilie verkaufen oder kaufen will, sollte sich ge­nau beschreiben lassen, wie der Mak­ler vorzuge­hen ge­denkt und welche Ak­tiv­itäten er im De­tail plant. Ein guter Mak­ler ist in der Lage, ein ge­naues Bild der Markt­lage zu geben. Er wird seine Auf­gaben, die in­frage kom­men­den Zeiträume für die Ab­wick­lung aller For­mal­itäten sowie den vo­raus­sichtlichen Aufwand klar be­nen­nen.
Weitere hil­freiche Tipps zur Mak­ler­suche fin­d­en Sie in der näch­sten Aus­gabe des NIED­ER­RHEIN MA­N­AG­ER.

Ausgabe 07/2017